Naturheilkunde

Naturheilkunde für Pferde

Naturheilkunde für Pferde liegt im Trend… Wir Pferdemenschen setzen zunehmend auf die Möglichkeiten der Naturheilkunde für Pferde… Mir ist die Naturheilkunde für Pferde ein wahres Herzensanliegen…”

Häufig sucht der Pferdemensch nach Alternativen zur veterinärmedizinischen Behandlung für sein krankes Pferd. Die Gründe sind ganz verschieden. Immer mehr Menschen haben Angst vor den Nebenwirkungen von Schmerzmitteln/Entzündungshemmern, Antibiotika und Kortison, insbesondere auch, da diese als Hufrehe Auslöser bekannt sind. Auch verbreitet sich immer mehr die Ansicht, dass es Sinn macht, bei der Ursache anzusetzen und eine Unterdrückung der Symptome meist wenig Sinn macht.

Ein Beispiel oder auch mein täglicher Alltag zeigt, dass beispielsweise Kortison bei Atemwegserkrankungen wie Husten und Bronchitis bei Pferden langfristig selten zu einer Verbesserung führt, häufiger wird die Bronchitis schlimmer, statt besser von Kortison, betrachtet man die Gabe in zeitlich längerem Abstand, nicht nur kurzfristig. Setzt langfristig keine Wirkung ein, sondern sogar noch kurzfristig eine unschöne Nebenwirkung, wie die Hufrehe, ist es wirklich ganz schlimm!

“Aber auch Antibiotika ist, auch aufgrund der zahlreichen Resistenzen, nicht das Mittel der Wahl für unsere Pferde!”

In unserer schnelllebigen Zeit besinnen sich immer mehr Menschen auf die Kräfte der Natur, sei es, weil sie selbst positive Erfahrungen mit den Heilkräften der Natur gemacht haben, sei es, dass sie negative Erfahrungen mit der Schul- oder Veterinärmedizin gemacht haben. Aber nicht nur das sind Gründe, einmal andere Wege als die üblichen zu gehen, in der Regel suchen die Menschen meine Hilfe, wenn die Veterinärmedizin “am Ende” ist und nichts mehr zu helfen scheint.

“Eigentlich sehr schade, würde der Mensch früher den Weg zur Naturheilkunde für Pferde finden, bliebe dem Pferd oft viel erspart und dem Mensch ebenso!”

Aber so ist das nun mal, erst kommt der Tierarzt, nicht einmal, nicht zweimal, meist dutzende Male, wenn dann gar nichts mehr geht, dann komme ich!

Sehr viele Pferde, die mir im Zuge der Biofeld-Haaranalyse vorgestellt werden, sind in einer sehr sehr schlechten Verfassung und häufig ist es fraglich, ob eine Therapie überhaupt noch eine Chance hat. Glücklicherweise gehen die meisten Therapien “gut” und das betroffene Pferd erfreut sich dank der Naturheilkunde für Pferde, der Kräuter für Pferde und Homöopathie für Pferde wieder bester Gesundheit.

Dieser Weg dorthin kann jedoch ein steiniger sein, dieser Weg erfordert häufig etwas Geduld und nicht wenig Einsatz des Menschen, sowohl, was den finanziellen Aufwand wie aber auch den zeitlichen Aufwand betrifft. Natürlich gibt es auch sehr schnelle Heilungen, nicht jeder Weg ist steinig… Jedoch sollte sich Mensch darüber klar sein, dass auch die Naturheilkunde für Pferde selten Spontanheilungen hervorbringt, obwohl es diese kleinen oder großen Wunder natürlich auch gibt. Meist ist jedoch auch mit Mitteln der Naturheilkunde für Pferde eine längere Therapiezeit erforderlich, erst recht, wenn sich der Tierarzt bereits seit Monaten oder Jahren daran “die Zähne ausbeißt” und die Pferde bereits austherapiert sind. Spontanheilungen sind dann doch nicht die Regel, sondern die Ausnahme!

Meine Therapien dieser austherapierten Pferde benötigen meist mehrere Monate, um so zu greifen, wie ich mir das vorstelle. Und wie gesagt: der Pferdemensch muss mitspielen. Ein Therapieplan ist möglichst 1 : 1 umzusetzen ohne Ausnahme und vor allem ohne “Beigabe”.

Die Menschen möchten häufig noch mehr tun, als ich empfehle. Oft fehlt auch der Glaube daran, dass alleine die Homöopathie für Pferde oder/und Kräuter für Pferde im Stande sind, so tiefgreifende Veränderungen der Gesundheit zu bewirken! Dieses “noch mehr tun” ist grundsätzlich keine gute Idee, denn: man kann auch Zuviel des Guten tun und nicht alles was gut erscheint, ist letztlich auch wirklich gut für`s Pferd.

Auch wenn uns sehr positive Erfahrungsberichte und Therapieverläufe kranker Pferde der Naturheilkunde für Pferde fast wie ein kleines Wunder erscheinen, so sind der alternativen, ganzheitlichen und naturheilkundlichen Therapie auch Grenzen gesetzt. Grenzen sind generell Notfälle, Krankheiten, die unbedingt näherer Untersuchung durch Röntgen, Ultraschall oder CT benötigen oder auch Knochenbrüche. Es gibt sehr viele Krankheiten, bei denen die Naturheilkunde für Pferde nur parallel zur veterinärmedinischen Therapie oder im Anschluss an diese eingesetzt werden kann. Ich möchte hier keineswegs den Eindruck erwecken, die Naturheilkunde sei “das Mittel der Wahl”, vielmehr ist es so, dass ich durchaus nicht wenige Pferdemenschen erst einmal zur Abklärung der Diagnose, beispielsweise durch Röntgen, in eine Pferdeklinik schicke und eine Therapie dann gerne im Anschluss übernehme. Zum Teil sind die Diagnosen dermaßen unklar, dass eine Abklärung durch neueste Untersuchungsmethoden Priorität hat, um dem Pferd zu helfen. In meiner Tierheilpraxis kommen beispielsweise gebrochene Becken, Hüften und Kiefer vor, hier kann die Naturheilkunde alleine natürlich überhaupt nichts ausrichten!

Im Praxisalltag kommen auch manchmal (glücklicherweise eher selten…) ziemlich unglaubliche Dinge zutage und man möchte denken, dass diese einfach gar nicht sein können… Pferde, die nicht mehr aufstehen können, Pferde die einfach umfallen, Pferde, die eine Kolik haben, das alles sind Faktoren, die einer sofortigen tierärztlichen Behandlung bedürfen und keineswegs für mich als Tierheilpraktikerin bestimmt sind. In diesen Fällen bin ich als Tierheilpraktikerin gehalten, ganz schnell die Grenzen der Naturheilkunde zu erkennen und entsprechend zu reagieren.

“Das sind jedoch Ausnahmen: Meist lohnt es in jedem Fall sich einmal Gedanken darüber zu machen, ob nicht mit den sanften Möglichkeiten der Naturheilkunde für Pferde eine Heilung zu erzielen ist und der Mensch sollte diese oftmals große Chance für sein Pferd unbedingt wahrnehmen, denn: es gibt nichts zu verlieren, nur zu gewinnen!”

Eine Therapie mittels Naturheilkunde für Pferde führe ich auch überregional mittels Biofeld-Haaranalyse für Pferde durch. Die Haaranalyse für Pferde erspart lange Anfahrtswege und ist komplett unabhängig vom Wohnort des Pferdes.

Fragen zur Naturheilkunde für Pferde? Gerne: 05642/9888826 oder per E-Mail.

Naturheilkunde für Pferde