30Dez 2020

„Liegt das neue Jahr vor und das alte hinter Dir,
lass das alte liegen und heb das neue auf…“

Soviel ist passiert im Jahr 2020,
soviel was niemand von uns sich hätte in den kühnsten Träumen vorstellen können.
Corona hat uns alle überrannt, unsere bisherige Welt auf den Kopf gestellt, Krankheit und Leid, Sorgen und Nöte und vielen gerade alten Menschen Einsamkeit gebracht.

Aber dieses Virus hat uns auch gezeigt, dass wir gemeinsam stark sind, dass Zusammenhalt wichtig ist und wir uns gegenseitig im Kleinen angefangen sehr gut unterstützen können …
In diesem Sinne möchte wir uns bei Euch allen bedanken für Eure Treue, die vielen lieben Telefonate, die Emails, die schönen Bilder und berührenden Videos unsere tierischen Patienten. Danke auch für die Nachsicht, wenn mal wieder ein Paket im Nirgendwo fest hing, auch die Paketzusteller arbeiten seit Monaten am Limit.
Für die Zukunft und das neue Jahr wünschen wir Euch und uns vor allem eins….Gesundheit! …und nochmal Gesundheit. Dazu eine gehörige Portion Glück und alles was sonst noch auf Eurer Wunschliste steht.

Claudia & das gesamte Tierheilkundezentrum Team ❤️

Ab dem 04.01.2021 sind wir wieder wie gewohnt mit viel Herzblut und frisch erholt für Euch da.

23Dez 2020
„Weihnachten ist jener stille Moment, in dem unsere Seele das Herz berührt.“
Roswitha Bloch
Mit diesen schönen wie nachdenklichen Worten möchten wir vom Tierheilkundezentrum Euch frohe Weihnachten wünschen. ❤️
Genießt diese sehr besonderen Tage im Kreise Eurer zwei- und vierbeinigen Lieben und bleibt vor allem eins gesund!
Claudia & das Tierheilkundeteam
23Nov 2020
Jetzt im November erreichte uns die Nachricht, dass es Haflinger Stute Quinni nach Ihrem heftigen Hufrehe Schub im Sommer wieder gut geht.
Schön zu lesen, dass Quinni so prima auf die Therapie anspricht!
Ihre Besitzerin berichtet …
Hier kommt unsere Geschichte:
Meine Haflingerstute Quinni 18 Jahre alt bekam diesen Sommer Hufrehe und das nicht zu knapp. Nichts half.
Eine Bekannte gab mir den Tipp vom Tierheilkundezentrum Nehls, das ganz besonders im Bereich Hufrehe und ihre Behandlung erfolgreich sein sollte. In meiner Verzweiflung wandte ich mich an Frau Nehls, ich schickte ihr Haare von meiner Stute um eine Haaranalyse zu erstellen. Dann ging alles sehr schnell.
Das Ergebnis Stoffwechselstörungen durch die Bank…Stoffwechsel allgemein /Fettstoffwechsel/Leberstoffwechsel/Hormonstoffwechsel plus Störungen im Bewegungsapparat! Was eine Hausnummer.
Den Therapievorschlag von Frau Nehls mit Kräutern, Globuli und Elexier setzte ich gleich in die Tat um. Erste Ergebnisse waren schnell sichtbar, meine Stute veränderte sich zunehmend, heute sind die Fettpolster  verschwunden, die Muskulatur ist weich geworden und die Hufqualität hat sich deutlich verbessert.
Nun sind 4 Monate vergangen und die zweite Haaranalyse ergab deutliche Verbesserungen der Werte. Wir machen jedenfalls weiter mit der Therapie und werden jetzt als Ergänzung noch die Hufanalyse erstellen lassen um die ganze Situation noch mal zu optimieren.
Ich bedanke mich für die Hilfe und Unterstützung ihres Teams.
S.-N. & Quinni
HIER findet Ihr weitere interessante Informationen rund um das Thema Hufrehe, ihre Entstehung und ihre Behandlung.
22Okt 2020

“Mama, irgendetwas stimmt mit Sam nicht!” Mit diesem Satz kam mein 6 jähriger Sohn aus dem Stall rein. “Der ist ganz schmutzig und putzt sich nicht sauber” war die weitere Erklärung. In der Tat, als ich in den Stall kam, sass Sam auf einem Rundballen Heu und schaute teilnamlos vor sich hin. Sein Fell war nass und struppig, kurz er sah gar nicht gut aus!

Der Gang zum Tierarzt erfolgte am nächsten Morgen und die Diagnose war niederschmetternd. Sam litt unter akutem Nierenversagen, vermutlich aufgrund einer Vergiftung. Ob er nun eine vergiftete Maus gefressen hatte oder irgendwo durchgelaufen war und sich anschliessend geputzt hatte, war nicht abschliessend zu klären. Sam kam sofort an den Tropf und musste stationär beim Tierarzt bleiben. Ich setzte mich zuhause an den Computer und durchforstete das Internet nach Informationen zur akuten und chronsischen Niereninsuffizienz bei Katzen. Was ich da las war nicht besonders aufbauend. Erst wenn über 70% der Nierenfunktion verloren wären, würde man als Halter Symptome an der Katze entdecken und dann wäre es oft schon zu spät für eine erfolgreiche Behandlung. Meinem kleinen Sohn erzählte ich nichts von meiner Recherche. Seine erste Frage nachdem er aus der Schule kam galt Sam und zusammen riefen wir beim Tierarzt an. Die Auskunft war leider nicht gut. Sams Werte hatten sich weiter verschlechtert und wir sollte uns keine großen Hoffnungen machen…Niereninsuffizienz gerade bei Katzen sei ein heikles Thema…

Ich erinnerte mich an meine Recherche der Nacht, irgendwo hatte ich von einer Tierheilpraktikerin gelesen, die in Sachen Niereninsuffizienz bei Tieren wahre Wunder bewirke. Also Rechner wieder an und schauen wo war das gleich noch…DA! Tierheilkundezentrum Nehls irgendwo in Ostwestfalen, von Bayern eine Weltreise. Egal, da stand eine Telefonnummer und ich rief an. Am Telefon wurde ich sehr nett beraten und mit meinen Sorgen ganz lieb aufgefangen. Ich bestellte Saft für die Nieren, was zur Entgiftung und Globuli und rief im Anschluss sofort unseren Tierarzt an, um ihm mitzuteilen, dass ich noch einer Versuch mit der Naturheilkunde machen wollte. Ich konnte sein müdes Lächeln durchs Telefon spüren, aber ich konnte Sam nachhause holen und er versprach mir auch im Notfall einen Hausbesuch…zum einschläfern….

Sam lag schlapp auf seinem Kissen auf der Fensterbank als am nächsten Tag der Postbote kam. Die Globuli gingen gut in den Kater, er schlabberte sie so vom Finger, aber an die freiwillige Einnahme des Saftes und des Pulvers war nicht zu denken. Ach Mensch… Mein Mann war da nicht so zimperlich, zog den Saft in einer Spritze auf, packte Sam im Nackenfell und gab ihm den Saft direkt ins Maul. Sam spuckte etwas, aber ein Großteil der Flüssigkeit blieb drin. An fressen war zu diesem Zeitpunkt nicht zu denken, Sam wendete sich angeekelt ab. Ich lass weiter zum Thema Niereninsuffizienz bei Katzen und war der Verzweiflung nah, zu viel Negatives fand ich im Netz. Mein Mann unterdessen übernahm den Job der Intensivschwester und verabreichte Sam seine Medis zwangsweise. Klappe auf rein, schlucken, gut.

Am dritten Tag der Therapie schaute mich morgens ein veränderter Sam an als ich die Küche betrat. Sein Augen hatten wieder etwas Glanz und er hatte sich geputzt! Aus seinem Futternapf fehlte ein Happen Dosenfutter. Juchhu! Der vierte Tag war ein nicht so guter, aber dafür der 5. und der 6. auch! Sam wurde immer munterer und frass von Tag zu Tag besser. Ich traf meinen Tierarzt beim Einkaufen und er fragte wie lange Sam denn noch gelebt hätte!? Wie der lebt noch und es geht ihm besser??? Für ihn ist Sams Auferstehung ein Wunder!

 

Heute sind 9 Wochen vergangen seit unserem ersten Tierarztbesuch und Sam ist wieder der Alte! Er bekommt immer noch flüssige Kräuter zur Unterstützung der Nieren und Globuli (beides nimmt er mittlerweile freilwillig mit dem Futter) und das werden wir auch noch einige Zeit so beibehalten. Letzte Woche waren wir zum Blut abnehmen und alle Werte bis auf einen noch minimal erhöhten Nierenwert sind wieder im Normbereich. Unser Tierarzt ist sprachlos und wir unendlich dankbar.

Liebe Frau Nehls, danke für Ihre grossartigen Produkte, die kompetente und einfühlsame Betreuung am Telefon, den schnellen Versand und und und…

Familie Unterberger & Sam

Gerade beim Thema Niereninsuffizienz ist das Thema Fütterung besonders wichtig, HIER findet ihr dazu Informationen.

25Sep 2020
Sehr geehrte Frau Nehls & Team,
heute vor genau 6 Monaten starten wir Ihre Therapieempfehlung bei unserem 6 jährigen Haflinger Bilbo, der vor 7 Monaten an Hufrehe erkrankte.
Aber fangen wir vorne an. Wir sind eine dem Reit- und Fahrsport verfallene pferdeverrückte Familie und züchten in kleinem Rahmen Haflinger. Unsere Pferde leben im großzügigen Offenstall mit angrenzendem Trail und begrenztem Weidegang im Sommer. Unsere 7 Haflinger sind sportlich schlank, gut trainiert und mit dem Thema Hufrehe hatten wir am eigenen Pferd noch nie zu tun.
Im Februar diesen Jahres wurde das eigene Heu knapp und wir kauften welches sehr guter Bioqualität zu. Die Weiden waren zu diesem Zeitpunkt noch zu und Heu und Stroh ( als Einstreu) damit die einzige Rauhfutterquelle.
Ein paar Tage später fiel bei der morgendlichen Fütterung der etwas klamme Gang unseres 6 jährigen Bilbo auf. Hmm, die Jungs werden wohl getobt haben, heute Mittag mal genauer schauen, dachte mein Schwiegervater und berichtete mir seine Beobachtung beim Mittagessen. So marschierten wir nach dem Essen zu dritt zum Stall und fanden Bilbo liegend vor. An sich noch nichts ungewöhnliches, aber er stand nicht auf! 😬
Wir mussten erst zu ihm gehen und etwas schieben, damit er auf die Hufe kam und er war stocklahm! 😭
In typischer Sägebockhaltung stand er da und wollte keinen Schritt machen. Wir fühlten Pulsation an allen Hufen, vorne allerdings viel schlimmer ….Hufrehe? Gerade der Hungerhaken unter unseren Blonden sollte so akut an Hufrehe erkrankt sein und das ohne Weidegang? Der eilig gerufene Tierarzt bestätigte den Verdacht, spritzte Entzündungshemmer, Schmerzmittel und Blutverdünner und rätselte mit uns was der Auslöser gewesen sein könnte. Alle anderen 6 Pferde waren zum Glück unauffällig.
Die einzig veränderte Komponente war das zugekaufte Heu und so zerpflückten wir den aktuell angebrochenen Rundballen…und fanden Herbstzeitlose 😳. Mein Schwiegervater hechtete wortlos zu den bereits verteilten Heunetzen und sammelte sie wieder ein, um weiteren Schaden zu vermeiden. Hufrehe durch Herbstzeitlose, verdammte Sch…!
Bilbo ging es richtig dreckig und unser Schmied brachte 3 Wochen später eine „Kräutertante“ aus Ostwestfalen ins Spiel, die angeblich DIE Kräutermischung in Sachen Hufrehe entwickelt habe. Uns war ehrlich gesagt jeder Strohhalm recht und so orderten wir ganz unkompliziert telefonisch das volle Programm. Kräuter, Globuli und diverse Flüssigkeiten gehörten von da an zum 2x täglichen Procedere. Es dauerte eine gute Woche bis Bilbo erste Besserung zeigte. Er bewegte sich freiwilliger und die Pulsation lies nach. Nach 3 Wochen lief er auf weichem Boden wieder normal und er durfte wieder in die Herde zurück, was ihm extrem gut tat. Der Wendeschmerz verschwand in den nächsten 2 Wochen, nur auf hartem, unebenem Boden lief Bilbo noch deutlich fühlig.
Zu diesem Zeitpunkt haben wir geröntgt, um zu schauen was die Hufrehe in den Hufen angerichtet hatte und fanden zum Glück NICHTS. Keine Senkung, keine Rotation des Hufbeins- nichts. Trotzdem ziehen wir die Therapie durch, bis sich die Hornkapsel einmal komplett erneuert hat, sicher ist sicher.
Hufrehe
Heute 6 Monate nach Beginn der Kräutertherapie erinnert nur noch eine deutlich sichtbare Einschnürung an allen 4 Hufen an die Hufrehe ( siehe Bild ), Bilbo ist wieder fit, tobt mit den anderen Pferden und wird seit 4 Wochen wieder langsam antrainiert. Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen, puh.
Danke Frau Nehls für Ihre großartigen Produkte, die immer gute Erreichbarkeit bei Fragen und den schnellen Versand .
Wir werden in Zukunft neben der tierärztlichen Therapie auch immer die Naturheilkunde im Hinterkopf haben, denn wir sind absolut überrascht was man auf diesem Weg erreichen kann!
Familie K. aus Bayern
27Aug 2020
Moin, ich bin‘s…Keks!
Meine Mum meint wir sollten Frau Nehls mal schreiben wie prima ich mich gemacht habe und bevor sie was falsches über mich schreibt, nehm ich das mal selber in die Tatze!
Also ich bin der Keks! Meinen Namen bekam ich, weil ich als Minifundmietze halb verhungert als erste Nahrung notfallmässig Butterkeks in Milch aufgeweicht bekam und bis heute ist das mein absolutes Lieblingsessen. An die ersten Tage erinnere ich mich kaum noch, da war mir einfach nur kotz schlecht vor Hunger. In meiner Not habe ich wohl alles mögliche gefressenen, Holzstückchen und Tannennadeln und son Zeugs.🥺
Mein Magen hat das nicht gut vertragen und ich musste viel brechen. Mein Mum hat ganz viel Futter angeschleppt, aber die Brecherei und das Bauchweh haben nicht aufgehört.
Dann kam der Onkel von der Post mit einem großen Paket von Frau Nehls für MICH ganz alleine. Auf den Dosen stand was von Katzenfutter Monoprotein, wasn das fürn komisches Tier? Aber egal, das war lecker und mein Magen fand das auch gut und das Aua wurde weniger. Dazu gab‘s kleine weiße Kügelchen, die waren etwas süß und ganz ok. Seitdem freue ich mich jeden Morgen, wenn meine Mum in den Vorrat geht und eine Dose Monoprotein rausholt und mir mein Frühstück serviert.
Nachdem mein Bauchweh weg war, wurde auch mein struppiges Fell besser und auch der Juck verschwand. Meine Mum sagt ich sei der schönste rote Tiger weit und breit. Als ob ich das nicht wüsste! 😎
Mittlerweile bin ich schon 4 Monate alt und richtig groß geworden, aber ein bisschen wachse ich bestimmt noch.
Gestern habe ich meinen ersten eigenen Kratzbaum bekommen, so mit coolen Aussichtsplattformen und ganz wichtig einer Matte zum Krallen schärfen. Die kaputte Tapete hinter der Tür fand Mum wohl nicht so toll. 😇
So genug geschrieben, jetzt hab ich wichtigeres zu tun…bis die Tage mal Euer Keks!
Hier gehts zu meinem Lieblingsfutter Nehls Katzenfutter Mono Protein