16Sep 2021

Guten morgen liebe Claudia☀️
Gestern bin ich mit Silfri ins Gelände geritten.🥰

Ich schick dir mal ein paar Fotos💕
Es ist so toll, wie schnell er sich erholt, das Pumpen auf Grund des Asthmas bei Pferden ist wieder weg😀

Die neuen Kräuter für Pferde (Leber & Niere) frisst er super mit den anderen mit ☺️

Wir sind auch mit Hufschuhe unterwegs, da seine Hufe richtig schlecht waren, aber mit dem Hufelexier wirds schon etwas besser, man kann beim Heilen richtig zugucken 😊

In 2 Wochen kommt unsere Pferdezahnärztin, bin gespannt was sie sagt, auch meine Freundin, eine Tierärztin hört Silfri die Tage mal ab, da bin ich auch sehr gespannt.

Von wegen Lungentumor (was mir ja 02/2020 von einem Tierarzt, ohne Vorwarnung, an den Kopf geschmettert wurde und ich daraufhin eine Haarprobe für die Biofeld-Haaranalyse bei Pferden zu euch gesendet habe)

Ach je, so viel wollte ich jetzt gar nicht schreiben 🤭 Ich wünsche dir, deinen so, so lieben, fleißigen Mitarbeiterinnen  ein wunderschönes Wochenende, bleibt alle gesund und es ist richtig schön, dass es euch gibt

Sonnige Grüße von Christiane und Silfri ♥️☀️♥️

 

Bild 1 – Zu Besuch bei den Waldschweinen …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 2 – eine Pause und Schweinchen gucken …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 3 – war ich nicht super, wo bleibt mein Leckerli? …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 4 – zu zweit macht so ein Spazierritt doppelt Spaß, mein Freund Sam, ein Tinker😊

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Video – kein Pumpen😀😀Danach gabs eine Dusche, es war so heiss gestern ☀️

 

Zahlreiche weitere Informationen zu dem Thema Asthma & Husten bei Pferden: Klick hier!

13Sep 2021

Timba, 3-jährige Border-Mix Hündin
Bekannte Diagnose: Gastritis & Futtermittelallergie
Nach Resonanz Fellanalyse für Hunde und Hilfestellung in der Therapie und Fütterung stellte sich zügig eine Regulation und Stabilisation ein. Aktuell nach 3-monatiger Therapie geht es Timba sehr gut. Kein Erbrechen mehr, keine Abgeschlagenheit, keine allgemeine Wesensveränderung.

Chicco, 9-jährige französische Bulldogge
Bekannte Diagnose: chronische Arthritis
Chicco bekam einen abgestimmten Therapieplan. Eine Futterumstellung wurde von der Besitzerin nicht gewünscht.
Chicco läuft aktuell einwandfrei, zeigt keinerlei Gangauffälligkeiten oder Schmerzreaktionen. Wir sind gespannt, wie es sich weiterhin entwickelt, sind aber sehr zuversichtlich.

Emmi, 4 Jahre alte BKH Katze
Bekannte Diagnose: wiederkehrende Giardien-Infektion
Resonanz Fellanalyse für Katzen wurde begleitend vor 2 Monaten durchgeführt und Emmi bekam naturheilkundliche Produkte, Homöopathie sowie ein neues Futter. Giardien Test von vor 4 Tagen unauffällig. Wichtig ist nun, Emmi auch zukünftig zu unterstützen, damit der Darm stabil bleibt und vorbeugend weiterhin gestärkt wird.

Mo, 11-jähriger Labrador
Bekannte Diagnose: CNI
Mo zeigte keinen Appetit mehr, baute massiv an, begleitete Übelkeit & Erbrechen.
Begleitend zur tierärztlichen Therapie bekam Mo naturheilkundliche Produkte sowie Nehls Hundenassfutter.
Natürlich ist die CNI keine heilbare Erkrankung, den Zustand haben wir aber optimal stabilisiert bekommen.
Aktuell geht es Mo sehr gut!

Simba, 5 Jahre alter Maine Coon Kater
Bekannte Diagnose: Futter- sowie Umweltallergien. Äußerliches Erscheinungsbild sehr erschreckend. Viele kahle Stellen, massiver Juckreiz, glanzloses & schuppiges Haarkleid.
Unter Berücksichtigung der bekannten Allergien bekam Simba im Zuge der Resonanz Fellanalyse für Tiere einen individuellen Therapie- und Fütterungsvorschlag.
Zustand nach 3,5 Monaten: keinerlei Juckreiz, das Fell an den kahlen Stellen wächst nach, Haarkleid sieht gesünder aus.

Interesse an der Resonanz Fellanalyse? Weitere Infos: Klick hier!

02Sep 2021

Hallo Frau Nehls,

wir haben “Jubiläum” und sind nun 1 Jahr Hufrehe-Frei! Und das haben wir allein Ihnen zu verdanken.

Aber jetzt mal ganz von vorn…

Amadeus zeigte am Anfang überhaupt nicht die typischen Anzeichen einer Hufrehe. Er war etwas steif & ich dachte, er vielleicht einfach nur etwas Muskelkater oder irgendetwas „klemmt“. Ich habe gedacht ich tu dem Burschen mal etwas Gutes & füttere was für die Muskulatur. Viel besser wurde es natürlich nicht und so vergingen die Wochen…,dass es sich um eine Hufrehe handeln könnte, darüber habe ich NIE nachgedacht…

Der Schmied war noch da, schaute sich Amadeus Hufe an, etwas spröde die Hufe, aber ansonsten keine Auffälligkeiten…Amadeus bekam neue Eisen…

Und plötzlich, am nächsten Morgen, stand Amadeus da. Konnte keinen Meter mehr laufen. Da wurde mir so einiges klar, Hufrehe! Schmied angerufen & direkt die Eisen abnehmen lassen, denn scheinbar habe diese ja erst zu dem krassen Schub jetzt geführt. Amadeus merkte man direkt eine Erleichterung an, auch wenn er dennoch nicht groß laufen wollte. Tierarzt gerufen, Schmerzmittel etc… ständig habe ich die Hufe gekühlt, denn das tat Amadeus sehr gut. Erstaunlicher Weise ging es ihm dann doch relativ zügig wieder gut. Tierarzt & Schmied waren zufrieden. Dennoch wollte ich weiterhin keine Eisen für Amadeus und er sollte erst einmal Barhuf bleiben, hatte ich ein besseres Gefühl mit.

Wochenlang alles gut, Amadeus kam auch wieder mit auf die Weide. Es ging ihm gut…

Plötzlich der nächste Schub & diesmal auch eindeutige Einblutungen in den Hufen und mir war direkt klar, Hufrehe! Das darf doch nicht wahr sein… Wir hatten gerade wieder so langsam mit dem Training angefangen (reine Freizeitreiter) und hatten wieder Spaß an unseren Geländeritten.

Nun hieß es wieder Weideverbot. Eine Einstallerin war so nett & hatte die Paddockbox mit uns getauscht, da der Auslauf an deren Box größer war und Ihr Pferd aktuell eh 24/7 auf der Wiese stand. So hatte Amadeus mehr Platz, wenn er sich bewegen wollen würde…

Allerdings war daran erst einmal gar nicht zu denken, es ging Amadeus überhaupt nicht gut & so vergingen Wochen.

Tatsächlich kam mein Lebensgefährte auf die Idee, nach Alternativen in der Hufrehe-Therapie zu suchen. Er fand das Tierheilkundezentrum Nehls.

Die ganzen Erfahrungen…wow! Wollten wir nicht unversucht lassen. Ich meine, was hatten wir zu verlieren? Der Tierarzt war eh nicht begeistert von Amadeus Zustand und lag mir beim letzten Termin schon in den Ohren, dass das nicht mehr lange gut geht & Amadeus ja leidet.

Ja Amadeus hatte sichtlich schmerzen, keine Frage! Aber er wirkte dennoch noch so fit & wach im Kopf… tagtäglich begrüßte er mich weiterhin mit einem lauten Wiehern.

Wir hatten schließlich Kontakt zu Frau Nehls aufgenommen und haben daraufhin viele empfohlene Kräuter für Pferde bei Hufrehe & Homöopathie für Pferde bei Hufrehe bestellt.

Es wurde auch die Biofeld-Haaranalyse für Pferde vorgeschlagen. So sehr ich mein Pferd auch liebe, diese musste trotzdem erst einmal warten, da vor Kurzem auch noch der Hund notoperiert werden musste…

Die Produkte kamen zügig an und Amadeus freute sich, endlich wieder etwas in seinen Trog zu bekommen (der arme verhungerte Haflinger )

Ich wollte nicht daran glauben, aber bereits nach wenigen Tagen ging es Amadeus viel besser. Das konnte nur an den Produkten liegen, denn an der tierärztlichen Medikation wurde nichts verändert. Tagtäglich besserte sich sein Zustand und es war eine sehr gute Entscheidung, die Paddockbox mit der Einstallerin zu tauschen. So hatte er viel mehr Platz…

Der Tierarzt kam zur Kontrolle, war ganz erstaunt und meinte „Na endlich wirken die Schmerzmittel“… jaja, die Schmerzmittel. Von den eingesetzten Kräutern für Pferde wollte er leider nichts hören…ich solle doch bloß nicht den Quatsch glauben, dass Kräuter das Leben meines Pferdes retten können. Ooookay…

Auf jeden Fall ist das ganze jetzt 1 Jahr her, Amadeus ist heute auf den Tag genau 1 Jahr Rehefrei. Bekommt weiterhin die Kräuter für den Hufstoffwechsel (vorbeugend) und regelmäßige Kuren mit dem Hufelexier. Hufhornqualität 1A, Hufschmied ist jedes Mal begeistert und hat das Hufelexier mittlerweile auch selbst schon einige Male empfohlen.

Amadeus geht wieder ganz normal auf die Weide und wir genießen unsere Ausritte.

Ich bedanke mich für all Ihre Bemühungen.

Viele weitere Informationen zu dem Thema Hufrehe findet Ihr hier: Klick hier!

 

18Aug 2021
Und noch ein Bericht zur Resonanz Fellanalyse. Christina ist schon länger Kundin im Tierheilkundezentrum Nehls und hat nun auch das Angebot der Resonanz Fellanalyse in Anspruch genommen.
Hallo Frau Nehls,
ich muss wieder bestellen, wollte Ihnen jetzt aber mal berichten, wie es Merlin geht. Bei Merlin wurde vor 9 Wochen eine Fesselgelenksentzündung diagnostiziert. Bei Ihnen habe ich dann die Resonanz Fellanalyse in Auftrag gegeben, da mir die individuelle Pferdefütterung sehr wichtig war/ist.
Ich habe bei meinen Pferden & Ponys schon so einige Nehls Produkte eingesetzt & für mich kommt auch nichts anderes mehr in Frage. Das sagt aus, wie begeistert ich bin. Viele streiten sich ja über den Preis, aber hey, Qualität kostet und das sollte eigentlich jedem bewusst sein. Naja, brauchen wir jetzt gar nicht drüber diskutieren, denn darum geht es ja gerade auch nicht… zurück zu Merlin.
Merlin ist auf bestem Wege liebe Frau Nehls. Die Beweglichkeit wird immer besser, es gibt Tage, da lahmt er gar nicht mehr und würde am liebsten einen Hüpfer nach dem anderen machen, das versuche ich natürlich zu unterbinden. Am Montag war unsere Tierärztin da, welche ebenfalls sehr zufrieden ist. Ich bin mir sicher, dass wir Merlin ganz schnell wieder auf die Beine bekommen & er die Fesselgelenksentzündung bald hinter sich lassen kann und mit seinen Kumpels wieder auf der Weide toben kann. Aktuell gehen wir immer etwas spazieren (Tagesabhängig), damit etwas „Bewegung ins Gelenk kommt“, das scheint ihm auch sehr gut zu tun…
Ich bin sehr froh, dass Sie nun auch die Resonanz Fellanalyse anbieten und man so die Chance auf einen individuellen, ausgetesteten Therapie- und Fütterungsplan hat. 😊
Ich werde mich wieder melden.
Vielen lieben Dank und einen schönen Nachmittag,
Christina P.
Onlineshop: Klick hier!
11Aug 2021

Deine Fellnase hat gesundheitliche Probleme?

Die Ursache ist bekannt und die Diagnose liegt vor?

Du benötigst lediglich Hilfestellung bei der Fütterung deines Tieres und möchtest auf Grund der Diagnose/Ursache gezielt ansetzen?

Dann ist die Resonanz Fellanalyse genau das richtige für Dich & deine Fellnase.

Anhand der Austestung von Haaren erstelle ich eine ganzheitliche individuelle Therapie- und Fütterungsempfehlung für deinen Vierbeiner.

 

Da die Ursache bzw. die Diagnose bereits bekannt ist, ist z.B. eine Testung der Organparameter nicht notwendig, wie in der Biofeld-Haaranalyse.

So haben wir hier natürlich auch einen preislichen Vorteil. Die Kosten der Resonanz Fellanalyse belaufen sich auf 85,00€.

 

Du möchtest die Resonanz Fellanalyse für dein Pferd, Pony, Esel, Hunde, Katze, Kleintier… in Auftrag geben?
Dann sende mir ganz einfach ca. 20 Körperhaare ausgekämmt bzw. ausgestriegelt oder abgeschnitten sowie den ausgefüllten Fragebogen für die Resonanz Fellanalyse zu. Postadresse sowie Bankverbindung für die Überweisung ist auf dem Fragebogen ebenfalls angegeben.

 

Sobald ich die Haare, den Fragebogen & den Geldeingang erhalten habe, setze ich mich an die Erstellung der individuellen Empfehlung.

 

Weitere Infos und den Fragebogen findet Ihr hier: Resonanz Fellanalyse