02Sep 2021

Hallo Frau Nehls,

wir haben “Jubiläum” und sind nun 1 Jahr Hufrehe-Frei! Und das haben wir allein Ihnen zu verdanken.

Aber jetzt mal ganz von vorn…

Amadeus zeigte am Anfang überhaupt nicht die typischen Anzeichen einer Hufrehe. Er war etwas steif & ich dachte, er vielleicht einfach nur etwas Muskelkater oder irgendetwas „klemmt“. Ich habe gedacht ich tu dem Burschen mal etwas Gutes & füttere was für die Muskulatur. Viel besser wurde es natürlich nicht und so vergingen die Wochen…,dass es sich um eine Hufrehe handeln könnte, darüber habe ich NIE nachgedacht…

Der Schmied war noch da, schaute sich Amadeus Hufe an, etwas spröde die Hufe, aber ansonsten keine Auffälligkeiten…Amadeus bekam neue Eisen…

Und plötzlich, am nächsten Morgen, stand Amadeus da. Konnte keinen Meter mehr laufen. Da wurde mir so einiges klar, Hufrehe! Schmied angerufen & direkt die Eisen abnehmen lassen, denn scheinbar habe diese ja erst zu dem krassen Schub jetzt geführt. Amadeus merkte man direkt eine Erleichterung an, auch wenn er dennoch nicht groß laufen wollte. Tierarzt gerufen, Schmerzmittel etc… ständig habe ich die Hufe gekühlt, denn das tat Amadeus sehr gut. Erstaunlicher Weise ging es ihm dann doch relativ zügig wieder gut. Tierarzt & Schmied waren zufrieden. Dennoch wollte ich weiterhin keine Eisen für Amadeus und er sollte erst einmal Barhuf bleiben, hatte ich ein besseres Gefühl mit.

Wochenlang alles gut, Amadeus kam auch wieder mit auf die Weide. Es ging ihm gut…

Plötzlich der nächste Schub & diesmal auch eindeutige Einblutungen in den Hufen und mir war direkt klar, Hufrehe! Das darf doch nicht wahr sein… Wir hatten gerade wieder so langsam mit dem Training angefangen (reine Freizeitreiter) und hatten wieder Spaß an unseren Geländeritten.

Nun hieß es wieder Weideverbot. Eine Einstallerin war so nett & hatte die Paddockbox mit uns getauscht, da der Auslauf an deren Box größer war und Ihr Pferd aktuell eh 24/7 auf der Wiese stand. So hatte Amadeus mehr Platz, wenn er sich bewegen wollen würde…

Allerdings war daran erst einmal gar nicht zu denken, es ging Amadeus überhaupt nicht gut & so vergingen Wochen.

Tatsächlich kam mein Lebensgefährte auf die Idee, nach Alternativen in der Hufrehe-Therapie zu suchen. Er fand das Tierheilkundezentrum Nehls.

Die ganzen Erfahrungen…wow! Wollten wir nicht unversucht lassen. Ich meine, was hatten wir zu verlieren? Der Tierarzt war eh nicht begeistert von Amadeus Zustand und lag mir beim letzten Termin schon in den Ohren, dass das nicht mehr lange gut geht & Amadeus ja leidet.

Ja Amadeus hatte sichtlich schmerzen, keine Frage! Aber er wirkte dennoch noch so fit & wach im Kopf… tagtäglich begrüßte er mich weiterhin mit einem lauten Wiehern.

Wir hatten schließlich Kontakt zu Frau Nehls aufgenommen und haben daraufhin viele empfohlene Kräuter für Pferde bei Hufrehe & Homöopathie für Pferde bei Hufrehe bestellt.

Es wurde auch die Biofeld-Haaranalyse für Pferde vorgeschlagen. So sehr ich mein Pferd auch liebe, diese musste trotzdem erst einmal warten, da vor Kurzem auch noch der Hund notoperiert werden musste…

Die Produkte kamen zügig an und Amadeus freute sich, endlich wieder etwas in seinen Trog zu bekommen (der arme verhungerte Haflinger )

Ich wollte nicht daran glauben, aber bereits nach wenigen Tagen ging es Amadeus viel besser. Das konnte nur an den Produkten liegen, denn an der tierärztlichen Medikation wurde nichts verändert. Tagtäglich besserte sich sein Zustand und es war eine sehr gute Entscheidung, die Paddockbox mit der Einstallerin zu tauschen. So hatte er viel mehr Platz…

Der Tierarzt kam zur Kontrolle, war ganz erstaunt und meinte „Na endlich wirken die Schmerzmittel“… jaja, die Schmerzmittel. Von den eingesetzten Kräutern für Pferde wollte er leider nichts hören…ich solle doch bloß nicht den Quatsch glauben, dass Kräuter das Leben meines Pferdes retten können. Ooookay…

Auf jeden Fall ist das ganze jetzt 1 Jahr her, Amadeus ist heute auf den Tag genau 1 Jahr Rehefrei. Bekommt weiterhin die Kräuter für den Hufstoffwechsel (vorbeugend) und regelmäßige Kuren mit dem Hufelexier. Hufhornqualität 1A, Hufschmied ist jedes Mal begeistert und hat das Hufelexier mittlerweile auch selbst schon einige Male empfohlen.

Amadeus geht wieder ganz normal auf die Weide und wir genießen unsere Ausritte.

Ich bedanke mich für all Ihre Bemühungen.

Viele weitere Informationen zu dem Thema Hufrehe findet Ihr hier: Klick hier!

 

18Aug 2021
Und noch ein Bericht zur Resonanz Fellanalyse. Christina ist schon länger Kundin im Tierheilkundezentrum Nehls und hat nun auch das Angebot der Resonanz Fellanalyse in Anspruch genommen.
Hallo Frau Nehls,
ich muss wieder bestellen, wollte Ihnen jetzt aber mal berichten, wie es Merlin geht. Bei Merlin wurde vor 9 Wochen eine Fesselgelenksentzündung diagnostiziert. Bei Ihnen habe ich dann die Resonanz Fellanalyse in Auftrag gegeben, da mir die individuelle Pferdefütterung sehr wichtig war/ist.
Ich habe bei meinen Pferden & Ponys schon so einige Nehls Produkte eingesetzt & für mich kommt auch nichts anderes mehr in Frage. Das sagt aus, wie begeistert ich bin. Viele streiten sich ja über den Preis, aber hey, Qualität kostet und das sollte eigentlich jedem bewusst sein. Naja, brauchen wir jetzt gar nicht drüber diskutieren, denn darum geht es ja gerade auch nicht… zurück zu Merlin.
Merlin ist auf bestem Wege liebe Frau Nehls. Die Beweglichkeit wird immer besser, es gibt Tage, da lahmt er gar nicht mehr und würde am liebsten einen Hüpfer nach dem anderen machen, das versuche ich natürlich zu unterbinden. Am Montag war unsere Tierärztin da, welche ebenfalls sehr zufrieden ist. Ich bin mir sicher, dass wir Merlin ganz schnell wieder auf die Beine bekommen & er die Fesselgelenksentzündung bald hinter sich lassen kann und mit seinen Kumpels wieder auf der Weide toben kann. Aktuell gehen wir immer etwas spazieren (Tagesabhängig), damit etwas „Bewegung ins Gelenk kommt“, das scheint ihm auch sehr gut zu tun…
Ich bin sehr froh, dass Sie nun auch die Resonanz Fellanalyse anbieten und man so die Chance auf einen individuellen, ausgetesteten Therapie- und Fütterungsplan hat. 😊
Ich werde mich wieder melden.
Vielen lieben Dank und einen schönen Nachmittag,
Christina P.
Onlineshop: Klick hier!
11Aug 2021

Deine Fellnase hat gesundheitliche Probleme?

Die Ursache ist bekannt und die Diagnose liegt vor?

Du benötigst lediglich Hilfestellung bei der Fütterung deines Tieres und möchtest auf Grund der Diagnose/Ursache gezielt ansetzen?

Dann ist die Resonanz Fellanalyse genau das richtige für Dich & deine Fellnase.

Anhand der Austestung von Haaren erstelle ich eine ganzheitliche individuelle Therapie- und Fütterungsempfehlung für deinen Vierbeiner.

 

Da die Ursache bzw. die Diagnose bereits bekannt ist, ist z.B. eine Testung der Organparameter nicht notwendig, wie in der Biofeld-Haaranalyse.

So haben wir hier natürlich auch einen preislichen Vorteil. Die Kosten der Resonanz Fellanalyse belaufen sich auf 85,00€.

 

Du möchtest die Resonanz Fellanalyse für dein Pferd, Pony, Esel, Hunde, Katze, Kleintier… in Auftrag geben?
Dann sende mir ganz einfach ca. 20 Körperhaare ausgekämmt bzw. ausgestriegelt oder abgeschnitten sowie den ausgefüllten Fragebogen für die Resonanz Fellanalyse zu. Postadresse sowie Bankverbindung für die Überweisung ist auf dem Fragebogen ebenfalls angegeben.

 

Sobald ich die Haare, den Fragebogen & den Geldeingang erhalten habe, setze ich mich an die Erstellung der individuellen Empfehlung.

 

Weitere Infos und den Fragebogen findet Ihr hier: Resonanz Fellanalyse

 

 

05Aug 2021

Noch immer wird bei uns in Deutschland grundsätzlich und generell bei Nierenerkrankungen und Niereninsuffizienz von Hunden & Niereninsuffizienz von Katzen proteinarmes Hundenfutter und Katzenfutter empfohlen.
Amerikanische Wissenschaftler vertreten hier bereits seit einiger Zeit eine andere Ansicht und forschen seit langer Zeit sehr intensiv zum Thema. Der Blickwinkel hat sich daher in Amerika bereits geweitet, in Deutschland leider nicht! Zunächst einmal gibt es laut der Veterinärnephrologie keinen Beweis dafür, dass ein reduzierter Proteingehalt den vierbeinigen Patienten mit Niereninsuffizienz einen Nutzen bringt, denn eine verminderte Proteinaufnahme ist nicht nierenschützend und wird nicht das Fortschreiten der Nierenzerstörung aufhalten. Dies ist sicher der allerwichtigste Satz für alle betroffenen Hunde- und Katzenhalter, denn es herrscht bei uns sogar der Irrglaube, dass ein Protein reduziertes Futter DIE THERAPIE schlechthin ist und alles weitere, sozusagen also die echte und wirkliche Therapie, zweitrangig bzw. überflüssig. Die Tierhalter sind hierzulande der Meinung, dass alleine ein Protein reduziertes Futter Ihre Katze bzw. Ihren Hund retten kann. Dem Futter wird hier ein so hoher Stellenwert beigemessen, den es einfach nicht hat. Dies ist bei vielen anderen Erkrankungen übrigens genauso, aber bei Niereninsuffizienz von Hunden & Katzen extrem!

Generell sollte die Ernährung, die Hundefütterung und die Katzenfütterung individuell auf den gesundheitlichen Zustand von Hunden und Katzen passen und auf diesem abgestimmt werden. Somit kann ein erniedrigter Proteingehalt oftmals sogar schädlich sein. Es gibt nämlich keine Speicher für Protein im Organismus und alles überflüssige Protein wird ausgeschieden. Meist wird die Niereninsuffizienz von Hunden & Katzen indes erst erkannt, wenn schon eine Mangelernährung stattgefunden hat und das Tier bereits unterernährt ist. Der Körper ist also auch mit Protein unterernährt. Der Proteinmangel zwingt den Organismus dazu die körpereigenen Proteine zu verstoffwechseln, um die normalen Nährstoffbedürfnisse zu sättigen. Die Verstoffwechslung von körpereigenem Protein und die Übersäuerung erhöht auch die Austrocknung des Vierbeiners. Eine Proteinunterversorgung wird also einmal durch die körpereigenen Vorgänge, sprich Verstoffwechslung des körpereigenen Proteins und dann zusätzlich noch einmal durch ein Protein reduziertes Futter gefördert, da der Nährstoffbedarf nicht gedeckt wird.
Festgestellt wurde ebenso, dass eine Protein Reduzierung Niereninsuffizienz weder verzögern noch verhindern kann. Die Aufgabe der Nieren ist, Harnstoffe und Säuren aus dem Organismus auszuscheiden. Niereninsuffizienz bedeutet, dass diese nicht mehr korrekt ausgeschieden werden können. Indem man indes die Proteinversorgung reduziert werden Harnstoffe und Säuren nicht mehr in so hoher Menge produziert wie normal, sondern weniger, hierdurch kann man ggf. im Umkehrschluss die klinischen Erscheinungen wie die Übersäuerung und ein Ansteigen des Harnstoffs minimieren. Aber auch dies hält den Krankheitsverlauf keineswegs auf und die Nierenschädigung nimmt mehr und mehr zu.
Hinzu kommt die Frage, ab wann ist ein Futter Protein reduziert? Hier kann man sich durchaus streiten, denn es gibt keine genauen Bestimmungen. Letztlich ist ein Futter in der Praxis dann Protein reduziert, wenn es deutlich auf der Packung steht. Hiernach richtet sich der Verbraucher und der Futtermittelhersteller bestimmt demnach selbst, ob er sein Futter Protein reduziert „tauft“ oder eben nicht.

Ich halte es generell so, dass ich Hundefutter und Katzenfutter mit moderatem Proteingehalt empfehle, also nicht so reduziert. Ein Futter sollte nicht überwiegend Getreide, Reis und Kartoffeln im Futter beinhalten, denn diese Fütterung ist keineswegs artgerecht und lässt auf jeden Fall Mängel entstehen, auch beim gesunden Tier. Andererseits muss das Futter auch keine Proteinbombe sein. Ich empfehle Hunde- und Katzenfutter mit moderatem Proteinanteil von ca. 10 % wie es Nehls Hundefutter und Katzenfutter aufweist, mit einem ausgeglichenen Calcium : Phosphor Verhältnis, ohne synthetische Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente sowie ohne Salz und Magnesium, da dieses Nieren schädigt, ohne Zucker usw.; natürlich muss es sein, artgerecht, gut verstoffwechselbar und gut verdaubar.
Es darf weder die Entgiftungsorgane belasten, noch den Darm bzw. den Magen, denn insbesondere Magen und Darm sind durch die Niereninsuffizienz und die meist damit einhergehende extreme Mangelernährung (hinzu kommt, dass Protein reduziertes Futter in der Regel sehr schlecht akzeptiert wird) sehr in Mitleidenschaft gezogen und vertragen meist nur „leichte Kost“. Ganz wichtig ist, dass das Futter eine hohe Akzeptanz hat, denn eines ist unverzichtbar für Nieren erkrankte Hunde und Katzen: fressen & trinken, dies ist zunächst einmal die allererste Therapiemaßnahme und die allerwichtigste, die man einleiten kann. Der Zustand der Nieren wird schlimmer und schlimmer, desto mehr die Nahrung verweigert wird und die Austrocknung zunimmt, umso wichtiger ist, dass das Futter schmeckt!
Sehr wichtig ist zudem eine entsprechende Therapie einzuleiten, denn es bleibt dabei: Futter ist Futter und Therapie ist Therapie! Ohne Therapie der erkrankten Nieren kann sich langfristig gar nichts zum Guten wenden, selbst wenn die Futterfrage geklärt ist.

Mein gesundes Hundefutter: Klick hier!
Mein gesundes Katzenfutter: Klick hier!

14Jul 2021
Unserem Mietzen Trio geht es wieder gut !!!
Liebe Frau Nehls, liebes Team,
es ist unglaublich aber wahr, unseren völlig verrotzten Fundmietzen mit Katzenschnupfen geht es wieder richtig gut.
Als meine Tochter die 3 vor guten 4 Wochen verlassen und halb verhungert in unserer Scheune entdeckte, gab ich ihnen kaum ein Chance. Die Augen vereitert, total ausgetrocknet waren sie dem Tod näher als dem Leben, Katzenschnupfen in schlimmster Ausprägung.
Der Tierarzt schlug auch die Hände überm Kopf zusammen und riet zum einschläfern. Zu klein, zu krank…
Aber für meine Tochter war das überhaupt keine Option und so startete die Mission Familie Kutscha wird 3 fache Katzenmama.
Wir fütterten abwechselnd im Stunden Takt und da wir mit unserem eigenen Kater mit den Nehls Produkten schon so gute Erfahrungen gemacht hatten, holten wir uns den Rat einer lieben Mitarbeiterin von Ihnen ein und begannen sofort eine naturheilkundliche Therapie.
Es gab diverse Globuli und Kräuterflüssigkeiten ( die praktischerweise geruchs- und geschmacksneutral sind und damit ganz einfach mit dem Futter zu verabreichen sind) und es ging tatsächlich langsam aber sicher bergauf!
Die Atmung verbesserte sich, die Augen wurden klarer und damit wuchs auch der Appetit der 3 Tiger .
Der Katzenschnupfen konnte tatsächlich mit rein natürlicher Therapie besiegt werden!
Mittlerweile sind Kenzo, Barbie und Bill zu kleinen Schönheiten herangewachsen, wir können uns gar nicht sattsehen !
Nun laufen hier Debatten behalten oder nicht …unser alter Kater legt sein Veto ein …
Liebe Frau Nehls, wir haben wieder einmal zu danken für Ihre tollen Produkte, Ihr Engagement und Ihre Immerverfügbarkeit .
Wir wissen das wirklich zu schätzen.
Familie Kutscha mit aktuell 4 Samtpfoten
Die Grundlage für ein langes und gesundes Katzenleben ist eine gute Ernährung, KLICK  HIER!