22Jun 2021

Ich beschäftige mich intensiv mit Hufrehe bei Pferden, Pony und Eseln seit annähernd 30 Jahren, also mein ganzes Berufsleben lang. Ein absolut hochemotionales Thema für mich.

Und je intensiver und länger ich mich mit der Hufrehe beschäftige, desto suspekter und unheimlicher wird mir diese Erkrankung.

Tagtäglich werde ich mit sehr vielen Hufrehepferden/Ponies/Eseln und sogar Rindern konfrontiert und täglich berate ich verzweifelte Pferdemenschen zum Thema Hufrehe ihres Pferdes. Täglich sehe ich viele Röntgenbilder und Hufbilder und nicht selten sind die Geschichten dahinter extrem traurig, daß ich Tränen in den Augen habe.

Es gibt eine ganze Reihe an Ursachen und Auslösern für einen akuten Hufreheschub und ich bin mir sehr sicher, dass man nicht einmal die Hälfte dieser Auslöser überhaupt kennt. Doch eins ist klar: Die Therapie der Hufrehe ist kein Schicksal, sondern ein Balanceakt, bei dem sehr schnell ein einziger Fehler zum Tod des Patienten führen kann. Dieser „Fehler“ passiert ganz, ganz häufig bei der LOKALEN Hufrehetherapie direkt am Huf selbst. Die Ansichten hier sind so verschieden wie auch die Bearbeitungsziele und Maßnahmen. Gleich für welche lokale Maßnahme man sich entscheidet, alles kann schief gehen bei diesem einen Pferd, jedes Pferd ist ganz individuell und was bei einem Pferd ein Segen, ist bei dem anderen Pferd der Faktor, der die Hufrehe noch einmal extrem verschlechtert.

Es gibt nicht DIE EINE lokale Maßnahme, die bei allen Pferden greift, ganz gleich welcher Beschlag, Verband, Gips oder was auch immer ausprobiert wird, jedes Pferd reagiert anders. Wie das eigene Pferd reagiert weiß man erst, wenn die Maßnahme vollzogen ist. Und dann ist es oft zu spät…

Sehr häufig habe ich erlebt, daß die verschiedenen lokalen Hufrehe „Methoden“ entweder gleich oder auch später zu einer Verschlechterung der Hufrehe führten. So fiel es mir im Laufe der Zeit immer schwerer auf die Frage zu antworten, wie versorge ich MEIN Hufrehepferd lokal, was ist richtig, Duplos, Gips, Zehe offen, mit Keilen, Platten, Kunststoff, bekleben, nageln, Hufschuhe, was auch immer. Denn leider gibt es nicht DAS Patentrezept! Und leider ist eine falsche Maßnahme am Huf auch oft das AUS fürs Pferd.

Daher fiel mir auch die Beratung schwerer und schwerer je länger ich in der Hufreheberatung tätig bin.

Bei der inneren Therapie gibt es diese Probleme nicht; diese ist generell viel einfacher, da sich hier bestimmte Verfahren und Wirkstoffe in den ganzen Jahren immer wieder bewährt haben, so daß es hier einfach nichts falsch zu machen gibt (jedenfalls von meiner naturheilkundlichen und homöopathischen Seite aus).

Als Tierheilpraktikerin arbeite ich die ganzen 30 Jahre mit den gleichen Wirkstoffen und es gibt hier auch keinen Verbesserungsbedarf. Hier gibt es eine „Grundversorgung“ der Hufrehe wie dann auch entsprechende ursächliche und auslösende Faktoren, die mitberücksichtigt werden. Auch die veterinärmedizinische Therapie blieb im Grunde sehr ähnlich und auch hier sind wenige Fehlerquellen sichtbar mit Ausnahmen natürlich, beispielsweise dass es auch heute noch Tierärzte gibt, die bei Hufrehe Cortison einsetzen, aber das sind tatsächlich Ausnahmen.

Grundsätzlich ist die lokale Hufbehandlung bei Hufrehe der Balanceakt! Das ist mein Fazit der letzten 30 Jahre.

Balanceakt im wahrsten Sinne des Wortes, weil hier tatsächlich oft die Maßnahme sozusagen ganz daneben geht und man weiß im Voraus nie, wie das eigene Pferd reagiert. Maßnahmen, die für das individuelle Pferd falsch sind, können schnell einen irreparablen Schaden herbeiführen, erst recht, wenn bei falscher Maßnahme dann noch zu lange zugewartet wird, diese wieder rückgängig zu machen.

 

Hufschuhe sind eine sehr sinnvolle lokale Unterstützung, da kann wirklich nichts schiefgehen! Ist das so? Was sagt der Praxistest?

Ich habe diese Situation so häufig erlebt, dass ich bei Beratungen zur Hufbearbeitung immer mehr zögerte lokale Maßnahmen zu empfehlen. Dass die Hufbearbeitung korrekt sein muß ist eine Selbstverständlichkeit und Hufanalysen sind somit auch unbedingt wichtig, denn gleich, was man „unterbaut“, die Hufsituation muss so optimal wie nur möglich gestaltet werden.

Aber auch ein Hufschutz ist insbesondere bei schwerer Hufrehe tatsächlich von Nöten und hilft dem von Hufrehe betroffenem Pferd enorm bei der Ausheilung. Hier habe ich lange nach einer Lösung für alle Pferde gesucht und sie meines Empfinden nach in den Easyboots Clouds gefunden.

Wir haben diese auf Herz und Nieren bei verschiedenen schweren Hufrehen getestet und bei allen Pferden/Ponys/Eseln sehr gute Resultate erzielt und dies ohne jedes Risiko, das was schiefgeht und das Pferd eben nicht mit der Hufrehemaßnahme zurechtkommt. Das ist für mich ein wahres Glücksgefühl endlich die Lösung gefunden zu haben, die ich allen Pferden bzw. Pferdebesitzern anbieten kann ohne jedwedes Risiko, das was schiefgehen könnte.

Die Easyboot Clouds sind durch ihre dicke weiche Polsterung eine wirkliche „Geh“ Hilfe für die Pferde und man merkt sofort, dass die Boots ihnen sehr helfen. Und das alles ohne Risiko, das was schief geht, schnell vermessen und bestellt und ohne wertvolle Zeit zu verlieren. Für mich ein echter Segen!

Natürlich muss die Hufsituation an sich auch mit den Boots optimiert werden, denn wenn der Huf eine zu lange Zehe, zu hohe schiefe Trachten etc. hat können auch die Easyboot Clouds diese Hufsituation nicht ausgleichen, aber sie helfen erst einmal wieder ans Laufen und in Bewegung zu kommen! Durch die wirklich dicke Polsterung besteht ein sehr guter Schutz, die Entzündung kann  prima ausheilen.

HIER geht es zu den Hufschuhen!

 

20Mai 2021
Liebe Frau Nehls, liebes Team,
vielen lieben Dank für die großartige Hilfe für unseren Kater Schnösel!
Wir haben jahrelang vergeblich nach einem verträglichen und gesunden Futter für unseren über alles geliebten roten Tiger  gesucht, der unter einer ausgeprägten Futtermittelallergie leidet.
Da unser Schnösel aber auch zu den Feinschmeckern unter den Katzen gehört, war das ein schwieriges Unterfangen. Hatten wir etwas gefunden was schmeckte, bekam er in kürzester Zeit einen elenden Juckreiz, kratze und biss sich bis auf die Knochen blutig. Der schöne buschige Schwanz sah ganz furchtbar aus.
Wir tingelten von einem Tierarzt zum nächsten, machten zig Blutuntersuchungen und kauften gefühlte Lkw Ladungen Katzenfutter ( das örtliche Tierheim freute sich )…und standen jedesmal wieder vor dem Nichts. Niemand konnte uns eingrenzen was diese Futtermittelallergie auslöste.
Neuer Tierarzt, neue Untersuchungen, neue Medikamente, neues Futter …alles auf Anfang…
Bis mich eine entfernte Bekannte auf Sie Frau Nehls und das Tierheilkundezentrum aufmerksam machte und ich anrief. Eine freundliche Stimme hörte sich geduldig meinen Sturzbach an Jammerei an um mich dann mit den Worten zu unterbrechen „Liebe Frau Bartels, wenn ich mal kurz was sagen darf …es ist sicher ganz schlimm was ihr Schnösel und damit auch sie durchmachen, aber lassen sie uns doch jetzt in die Zukunft schauen! Sie schicken uns Fell von Schnösel für unsere Resonanz Fellanalyse und Frau Nehls stellt ihn ein verträgliches Futter für ihren Kater zusammen, was zudem auch noch schmeckt.“
…da war ich erstmal still.
So einfach?
Ne sicher nicht, denn wir haben ja schon 5 Jahre Erfahrung im Scheitern von ach so ausgeklügelten Fütterungskonzepten.
Warum sollte es so einfach gehen?
Aber was soll’s, auf die xte Enttäuschung kommt es jetzt auch nicht mehr an.
Also wurde Schnösel etwas Fell geklaut ( da wo noch welches war ) und eingeschickt. Postwendend kam die Auswertung, die Futtermittelallergie wurde bestätigt, aber auf bestimmte Futterzusätze eingegrenzt und eine Futterempfehlung, besser eine Auswahl mehrer Sorten, die auf die Gnade unseres Katers testen sollten. Wider Erwarten frass Schnösel 4 von 5 Sorten und wir bestellten eine 4 Wochen Ration.
Immerhin frisst er es, dachte ich…
Nach 2 Wochen waren die offenen Stellen zu , dann begann das Fell zu wachsen 😍
Unfassbar, unglaublich…Wahnsinn!
So schicke ich ihnen heute ein Bild von Schnösel in voller Haarpracht ❤️,…isser nicht eine Erscheinung?
Liebes Tierheilkundezentrum, wir sind unendlich dankbar und werden Sie gerne und wärmstens weiterempfehlen .
Beste Grüße
Familie Bartels und Schnösel 🐯

 

27Apr 2021
Hey Leute,
hier spricht mal wieder Euer Herr Esel.
Ich kann Euch gar nicht sagen WIE sehr ich mich über die paar warmen Sonnenstrahlen die letzten Tage gefreut habe. Dieses kalte Frühjahr war so gar nicht nach meinem Geschmack und prompt ruckelte auch meine Verdauung wieder etwas 😖.
Mittlerweile habe ich 34 Jahre auf dem Buckel und seit einem guten Jahr habe ich immer mal wieder Last mit Koliken, meistens sind es Verstopfungskoliken. Da ich schon einige Jahre Kunde im Tierheilkundezentrum bin, hat man sich auch hier um mein Bauchweh gekümmert. Trotz aller Bemühungen ist meine Verdauung ein ganz hartnäckiger Fall und meine Therapie musste immer wieder angepasst werden.
Nachdem ich nun aber die doppelte Dröhnung Animal Biosa bekomme, läufts wieder rund und ich schaffe sogar ganz kleine dezente Eselpupser 😇 und das will schon was heißen. Also ich kann das Animal Biosa nur empfehlen. Zuletzt bekam ich viel Paraffin, aber das tat auf die Dauer meinem Magen nicht gut und ich musste ganz viel speicheln, so dass meine Mama schon dachte ich hätte Zahnschmerzen. Ich bekam neue ganz eigene Kräuter zusammengestellt, so wichtig bin ich! Seitdem ich die jetzt 3x am Tag über meinen Brei bekomme, ist das Speicheln fast komplett verschwunden und eine Kolik hatte ich seitdem auch nicht mehr.
Meine Mama überlegt jetzt, ob sie zusätzlich nochmal eine Biofeld Haaranalyse von mir machen lässt, um die Fütterung noch optimaler an meinen alten Körper (Unverschämtheit!) anpassen zu können. Dazu möchte sie 20 meiner eh schon spärlichen Mähnenhaare habe, geht´s noch? Ok, ok…vielleicht lasse ich mich doch überreden.
So, nun aber genug geschwafelt….mein Brei wartet.
Bis die Tage
Euer Paquito ❤️

 

01Apr 2021
Das gesamte Team vom Tierheilkundezentrum Nehls wünscht schöne Osterfeiertage.
Vom 06.04. – 09.04. sind wir telefonisch von 07:45 – 14:15 Uhr erreichbar, die Woche danach wieder wie gewohnt.
Dringende Anfragen via Mail & WhatsApp werden natürlich auch während der Osterfeiertage beantwortet.
Macht Euch ein paar schöne Tage! ❤
03Mrz 2021
Liebes Team vom Tierheilkundezentrum Nehls,
Bautz ist zurück im Leben und das verdankt er nur Euch !
Aber von Anfang an. Unser Rauhhaar Teckel Bautz ist ein echter Haudegen, stur wie ein Panzer, mutig wie ein Löwe und manchmal auch sanft wie ein Kätzchen , aber wirklich nur ganz manchmal.
Umso größer der Schreck als Bautz vor 3 Wochen morgens nicht wie gewohnt an der Haustür stand und lauthals seinen Ausgang einforderte. Wo war Bautz überhaupt? Sein Körbchen war leer und in seinem Futternapf ein Rest vom Vorabend. 😧
Wir fanden Bautz zusammengekauert hinter dem Sofa. Die Rute eingeklemmt und am ganzen Körper zitternd. 🥺
Vorsichtig wickelten wir das Häufchen Elend in eine Decke und fuhren lalülala zum nächsten erreichbaren Tierarzt. Dort wurden wir aufgrund des schlechten Zustandes unseres Hundes sofort durch gewunken und kamen sofort dran. Bautz hatte Untertemperatur, blasse Schleimhäute, Herzrasen und hanz schlechte Leber- und Nierenwerte ( das Wort Niereninsuffizienz fiel ) und kam sofort an den Tropf.
Der Tierarzt vermutete von Anfang an eine Vergiftung. Aber mit was?
Wenn wir wüssten mit was Bautz in Kontakt gekommen war oder was er gefressen hatte, dann könnten wir wesentlich besser behandeln, sagte man uns. Ansonsten sei die rasch fortschreitende Niereninsuffizienz kaum auf zu halten…
Während Bautz beim Tierarzt verblieb fuhren wir nachhause und stellten das Haus auf den Kopf und fanden nichts. Immer wieder gingen wir die letzten Tage durch und konnten nichts außergewöhnliches entdecken. Bautz war mit Opa spazieren gegangen, aber an der Leine und Opa beteuerte Bautz habe habe ganz sicher unterwegs nichts gefressenen. Der entscheidende Hinweis kam von Oma, die beiläufig bemerkte, Bautz habe wie immer im Garten nach Mäusen gegraben …irgendwo da unter der Hecke. Also ab unter die Hecke. Wir inspizierten jedes Loch, aber konnten außer Erde, Steinen, Laub und Mäuselöchern nichts finden. Wie üblich hatte Bautz bei seiner Arbeit auch diverse Wurzeln abgebissen, die ihm den Weg versperrten. Hmmm…auch Buchsbaum.
Buchsbaum? Is doch giftig, zumindest für Pferde, das wusste ich. Aber konnten Wurzeln einen Hund vergiften? Tante Google brachte es ans Licht. Die Wurzeln des Buchsbaumes enthalten das hochgiftige Buxin!!! Gefressen hatte Bautz die Wurzeln sicher nicht, aber mit Kraft ausgerissen, dass die Maulschleimhaut sicher mit dem Saft der Wurzeln in Kontakt gekommen war.
Sofort ans Telefon den Tierarzt angerufen und der hat sich dann schlau gemacht.
Und tatsächlich Bautz hatte eine heftige Buxinvergiftung!…und darum die Niereninsuffizienz und die austronomischen Werte!
Bautz hing weiter am Tropf und wir recherchierten wie wir dem armen Kerl sonst noch helfen könnten …und stießen auf das Tierheilkundezentrum Nehls.
Während Bautz‘ Leber- und Nierenwerte weiter ins astronomische schossen nahmen wir Kontakt zu Frau Nehls auf, die sofort ein Kräuterpaket und Globuli zusammenstellte und sofort verschickte. Die Sendung kam am nächsten Tag und wir fuhren damit zu Bautz, dessen Zustand unverändert kritisch war. Zum Glück war der Tierarzt alternativen Heilmethoden gegenüber offen und Bautz bekam sofort Kräuter ( in flüssig) und Globuli verabreicht. 3 Tagen mussten wir noch um Bautz bangen, dann ging es bergauf mit ihm. Als erstes besserte sich die Farbe der Schleimhäute und Bautz nahm das erste Mal wieder freiwillig etwas Futter zu sich. Wir haben geheult vor Freude! Nach 6 Tagen durften wir unseren tapferen Kämpfer heim holen. Als wir mit Bautz aus dem Auto stiegen, kamen komische Geräusche aus dem Garten , Opa hatte mit der Motorsäge Omas in Jahrzehnt liebevoll gepflegte Buchsbaumhecke abgesägt und grub nun auch die letzte Wurzel aus. Wieder kamen mir die Tränen…
Das ganze Drama ist jetzt 3 Wochen her und Bautz ist fast wieder der Alte. Noch ein bisschen dünn, aber frech wie Rotz und vorlaut wie immer.
Wir und auch der Tierarzt sind uns sicher, dass die Kräuter einen großen Anteil zu Bautz schneller Erholung beigetragen haben und wir möchten dieses Wissen gerne teilen, damit auch anderen Tierhaltern im Notfall so gut und schnell geholfen werden kann wie uns.
Wir alle ( einschl. Oma & Opa ) möchten ganz herzliche Danke sagen für die schnelle Hilfe, den unkomplizierten Versand über Nacht, das immer besetzte Telefon und und und…
Familie Baumberger und Bautz 🐾
Die Fütterung unserer Hunde ist gerade bei einigen Erkrankungen (dazu gehört auch die Niereninsuffizienz) ein sehr wichtiges Thema und kann einen großen Beitrag zur Heilung beitragen. HIER findet Ihr wissenwerte Infos!

 

16Feb 2021

Bad Hair Day?

Wir haben eine Empfehlung für einen Hundefriseursalon in Köln. Schaut auf der Website vorbei & vereinbart einen Termin. So erstrahlt auch Euer Liebling in neuem Glanz.
In dem Hundefriseursalon am Friesenplatz erwarten Euch einzigartige Angebote. Vom Waschen und Schneiden über das Krallenstutzen bis hin zur professioneller Mundhygiene und individuellem Welpen-Service.

Hier kommt Ihr zu der Website vom Hundefriseursalon am Friesenplatz: https://hundefriseur-friesenplatz.de/