Nach den Fallbeispielen zur Bioresonanz-Haaranalyse bei Pferden folgen nun einige Fallbeispiele bei Hunden. Auch diese zeigen wieder auf, wie breit das Spektrum ist:

Schäferhund-Mix, 7 Jahre alt: ständig Magen & Darm Probleme. Häufiges Erbrechen, Durchfall mit Schleimüberzug, in dieser Phase massiver Gewichtsverlust. Tierärztlicher Therapievorschlag: in akuter Phase Antibiotikagabe und Entzündungshemmer, Ausschlussdiät.
Der Fall zieht sich in die Länge und wird nicht besser.
Nach Haaranalyse viele ersichtliche Allergien, dadurch gereizter und entzündeter Magen & Darm Trakt. Nach dreimonatiger Therapie und Fütterungsumstellung völlig symptomfrei und keinerlei Probleme mehr.

Schweizer Schäferhund, 9 Jahre alt: Gelenkprobleme, Diagnose: Arthrose. Monatelange Therapie durch behandelnden Tierarzt. Verbesserung nicht konsequent und nur zeitweise.
Dank ganzheitlicher Ursachentherapie erzielten wir eine starke Verbesserung des Zustandes, keinerlei Probleme mit der Beweglichkeit mehr vorhanden.

Cavalier King Charles Spaniel Hündin, 2 ½ Jahre alt: seit Anfang Probleme mit dem Hormonsystem und Hormonstoffwechsel. Nach jeder Läufigkeit Scheinträchtig, aggressives Verhalten anderen Hunden gegenüber. Extrem häufige Läufigkeit in unregelmäßigen Abständen. Zusätzlich Gebärmutterentzündungen. Tierarzt rät zur Kastration (Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter). Besitzerin möchte vorerst anderen Weg einschlagen. Nach viermonatiger Therapie deutliche Stabilisierung des Zustandes. Hündin ist regelmäßig Läufig, ohne darauffolgende Probleme. Somit auch besseres Allgemeinbefinden.

Labrador Hündin, 4 Jahre alt: tierärztliche Diagnose lautet chronische Niereninsuffizienz. Behandlung wird vom Tierarzt eingeleitet. Werte und Zustand stabilisieren sich allerdings kaum. Hund verweigert die Nahrungsaufnahme, baut ab, hat keine Kraft und liegt nur rum. Die Biofeld-Haaranalyse zeigte mir massive Störungen der Nieren an. Wie in vielen Fällen, stand die Besitzerin hier vor der schweren Entscheidung, ihren Hund von den Qualen zu erlösen. Entschied sich allerdings zusätzlich zur tierärztlichen Unterstützung für die Therapie. Die Hündin wird nun dauerhaft unterstützt, Zustand stabil, Lebensqualität zurück, Werte stabil. Die Hündin frisst wieder normal, spielt gerne und genießt ausgiebige Spaziergänge.

Pudel-Mix, 11 Jahre alt: wurde mit immer wiederkehrenden Giardienbefall für die Bioresonanz vorgestellt. Massive Symptome vorhanden: blutiger und schleimiger Durchfall, teils Erbrechen, phasenweise sogar Fieber, stark geschwächtes Immunsystem, Darmmilieu und Darmflora bereits massiv mit angegriffen. Der Rüde hatte bereits stark abgebaut und war in einem schlechten Allgemeinzustand. Vorab monatelange Therapie durch behandelnden Tierarzt. Erkrankung allerdings immer wiederkehrend. Unter ganzheitlicher Therapie seit längerem frei von Giardien und starke Verbesserung des Allgemeinzustandes.

Podenco Hündin, 4 ½ Jahre alt: regelmäßig Probleme mit Harn & Blase in Form von Blasenentzündungen und Struvitsteinen. Unter tierärztlicher Behandlung immer kurzzeitige Besserung, dann wieder Verschlechterung.
Nach ganzheitlicher und ursächlicher Therapie anhand der Bioresonanz (Futterumstellung, Homöopathie und Kräuterheilkunde) hat die Hündin keinerlei Probleme mehr.

Chihuahua Rüde, 10 Monate alt: Massiv ausgeprägte Futtermittel– und Umweltallergie. Lediglich zeitweise Beschwerdefrei unter der dauerhaften Gabe von Kortison. Der Rüde litt unter starkem Juckreiz, offenen & blutigen Hautpartien, ständigen Ohrenentzündungen. Gewichtsreduktion durch den Zustand, Allgemeinbefinden und Lebensqualität sehr schlecht. Nach 6-monatiger Therapie und Fütterungsumstellung vollständig symptomfrei, keinerlei Probleme mehr und Allgemeinzustand somit wieder normal.

Beagle-Hündin, 1 Jahr alt: Nach Vergiftung erhebliche Störungen der Leber. Diese wurden durch die Bioresonanz ebenfalls ersichtlich und „sprengten den Rahmen“. Zustand konnte durch tierärztliche Unterstützung nicht dauerhaft stabilisiert werden. Der Weg der Bioresonanz wurde zusätzlich eingeschlagen. Dadurch schnelle und deutliche Verbesserung der Leber, welche sich mittlerweile vollständig erholt hat. Keinerlei bleibende Schäden. Der Hündin geht es wieder sehr gut.

Mehr Fallbeispiele bzw. Erfahrungen zum Thema: Klick hier!

Weitere Infos rund um das Thema Haaranalyse: Klick hier!

Einen Kommentar hinterlassen