Liebe Frau Nehls, liebes Team,

dank Ihren vielen Erfahrungsberichten im Internet bin ich auf Sie aufmerksam geworden. Wie man lesen kann, konnten Sie bereits sehr viele positive Erfahrungen mit dem Thema „Niereninsuffizienz“ sammeln. Somit war ich nicht abgeneigt, Ihre Methode auszuprobieren. Nicht ohne Grund schreibe ich Ihnen jetzt auch einen Bericht, denn Jamie geht es wieder sehr gut.
Aber mal von vorn: Jamie ist meine 5-jährige Katze. Ich habe sie damals aus dem Tierheim übernommen, da war sie 1 Jahr alt. Seitdem sie bei mir ist, sind wir ein Herz & eine Seele und manchmal habe ich das Gefühl, sie ist eher Hund als Katz. Sie folgt mir einfach auf Schritt und Tritt.

Eines Tages bemerkte ich, dass das Fell von Jamie immer stumpfer wurde. Ich hatte gedacht, dies liegt an der Futterumstellung welche wir vorgenommen hatten und wollte erst einmal einfach abwarten. Dann aber fiel mir auf, dass ich Jamies Wasserschälchen immer häufiger auffüllen musste und Jamie oft nicht ihre komplette Portion fressen wollte und oft etwas stehen ließ. Nicht normal, nicht für meine Jamie. Sie war ein sehr fleißiger Fresser.
Vom Allgemeinzustand war es aber noch fast wie bisher. Zwischendurch schlief sie etwas mehr und hatte nicht mehr die Lust, mir ständig zu folgen.

Ich ließ beim Tierarzt Blutabnehmen. Als das Ergebnis da war der Schock: Niereninsuffizienz! Die Werte waren ums 3fache erhöht und der Tierarzt war erstaunt, dass Jamie dafür noch relativ fit war.
Dennoch wollte er Jamie nun regelmäßig sehen und sie sollte Infusionen bekommen. Zusätzlich gab er uns ein spezielles Nierenfutter mit.

Von den ständigen Tierarztbesuchen und Infusionen war Jamie immer völlig fertig. Ich hatte das Gefühl, es würde ihr jeden Tag schlechter gehen und nicht besser. Auch das spezielle Futter sprach ihr überhaupt nicht zu und teils verweigerte sie das Futter komplett. Dies zog sich alles so in die Länge, die Werte wurden immer schlechter, der Zustand wurde schlechter und der Tierarzt wusste nach vielen Monaten auch nicht mehr so ganz weiter…mittlerweile bekam Jamie die Infusionen von mir zuhause. So konnte ich ihr wenigstens den Stress beim Tierarzt etwas sparen.

Auf der Suche nach anderen Möglichkeiten wurde ich dann auf viele Erfahrungsberichte vom Tierheilkundezentrum Nehls aufmerksam und auch auf die Biofeld-Haaranalyse. Ich brauchte gar nicht lange überlegen und schicke Ihnen alles zu.
Nur wenige Tage später bekam ich bereits das Ergebnis. Die Störungen der Niere waren sehr massiv (Das Biofeld zeigt eine massive Niereninsuffizienz an).
Zusätzlich dazu wurden einige Störungen im Bereich Magen & Darm ersichtlich, eine Mangelernährung (dadurch auch viele Mängel im Vitalstoffhaushalt) und das Säure-Basen-Gleichgewicht war komplett aus der Bahn geraten.

Folgende Produkte wurden für Jamie empfohlen: Nehls easy Leber & Nieren, Nehls easy Magen & Darm, PK-Kräuterhefe, Nehls Vet Komplex Nr. 4, Komplex Nr. 6 und Nr. 9.
Das Futter sollten wir umstellen auf Nehls Katzenfutter.

Alle empfohlenen Produkte wurden bestellt. Auch hier noch einmal vielen Dank für den schnellen Versand des Paketes!

Jamie war am Anfang der Therapie sehr skeptisch. Aber klar, sie wollte ja so schon nichts essen. Die PK-Kräuterhefe stellte ich ihr auf einem kleinen Tellerchen hin und die Globuli sowie die Kräuter bekam sie die erste Zeit direkt in ihr Mäulchen. Klappte zum Glück auch ganz gut…

Mittlerweile sind 4 Monate vergangen. Jamie frisst normal (Nehls Geflügeltöpfchen + die ganzen Zusätze) und es geht ihr soweit sehr gut. Sie läuft wieder viel mehr rum und bettelt sogar teils vor Hunger. In Ihrem kleinen Körper passiert also einiges. Ich bin mir sicher liebe Frau Nehls, dass wir auf einem sehr guten Weg sind und ich bin Ihnen bereits jetzt unglaublich dankbar. In 2 Monaten steht die Kontrollanalyse für Jamie an. Wir sind sehr gespannt.

 

Ganz liebe Grüße aus Oberhausen, Beate W. mit Jamie

www.haaranalysenfuertiere.de

https://www.tierheilkundezentrum.eu/…/krankhe…/nieren-leber/

Einen Kommentar hinterlassen